Rumänien Juli 2021

In diesem Jahr durften wir Uricani, Vidra und Bragadiru besuchen. Von ALLEN diesen Personen sind wir voll begeistert. Wir wurden so herzlich empfangen und aufgenommen. Wir konnten viele neue Eindrücke über die Menschen, die Kultur und die Hintergründe erfahren. Ich kann es kaum erwarten, wieder nach Rumänien zu fahren. Es ist ein wunderschönes, sehr abwechslungsreiches Land.

Region Uricani

Paradiesische Hilfe von Alina Condorachi
gegen den öffentlichen Todesshelter

❣️ Man sieht sofort den Unterschied bei den Bildern ❣️ 

Was soll ich zum PUBLIC Shelter in Uricani sagen: es war grauenvoll. Für die Angestellten ist es nur ein Job. Ich habe Rotz und Wasser geheult. Die Hunde springen ans Gitter und lecken deine Hand weil sie zu dir möchten. Und du weisst genau, dass es ganz anders enden kann. Es sind wirklich, wirklich tolle Hunde, nicht wie der allgemeine Ruf ihnen vorauseilt. Da war dieser Weisse mit dem traurigen Hundeblick, er geht mir noch immer nicht aus dem Kopf. Egal wie es den Hunden da geht. Sie sind eingesperrt mit wenig Essen und Trinken, auf sich gestellt, bis sie getötet werden. Streitereien unter den Hunden schlichtet keiner, da keiner vor Ort ist. Die Käfige sind klein und kalt. Im Winter gefriert das Trinkwasser, was keinen interessiert…

Zum Glück gibt es in dieser Region die guten Seelen Alina und Juli. Alina bringt jeden Tag von ihrem Hundefutter in die Tötung, damit die Hunde nicht so hungern müssen. Gleichzeitig diskutiert Sie mit den Angestellten, die täglich nur 1-5 Stunde vor Ort sind, über das weitere Vorgehen der Hunde und versucht so gut es geht die Hunde bei sich aufzunehmen oder zu vermitteln. Wir haben Ihr zu Hause besucht und es ist ein Paradies für Hunde, bis sie einen Besitzer gefunden haben.

Der Tagesablauf der BEIDEN besteht aus Reinigen der Käfige, Füttern, Tierarztbesuchen, Ausbau für den Winter und natürlich die Hausarbeit die wir alle machen. Danach wieder Reinigen, die Babyhunde „versorgen“ und und und…

Ich habe Alina gefragt und darf diesen Artikel so posten. Ihr werdet die öffentlichen Shelterbilder von Ihrem Hundeparadies sofort unterscheiden können. Wer gerne helfen möchte:

RO53 RNCB 0168 1677 8510 0002
Asociata Sprijin pentru animale

Region Vidra

 

Hilfe für Strassenhunde bei Bukarest

 

Die gute Seele dieser Region heisst Alina Niculae❣️

Sie ist in ihrer Region bekannt für ihre
Hundeliebe und wird immer wieder von Nachbarn angerufen und um Hilfe gebeten.
Sie nimmt Strassenhunde die Hilfe brauchen zu sich und versorgt sie erstmals
mit Futter und ärztlichen Behandlungen. Auch nimmt sie hilfsbedürftige Hunde
die in Feldern „entsorgt“ wurden zu sich. Oft kommen die Hunde verwahrlost, abgemagert
oder mit Zecken übersäht zu ihr. Viele Besitzer wollen/können kein Geld für die
Tiere ausgeben. Und wenn sie es leid sind, setzten sie es irgendwo aus.

Wenn die Hunde Gesund genug sind werden sie für die Reise vorbereitet. Danach sucht sie Familien die ihnen ein liebes Zuhause bieten.

Sie arbeitet den ganzen Tag.

Vor der Arbeit versorgt und reinigt Sie die Hunde. Danach geht sie der täglichen Arbeit nach. Zusammen mit Ihrer kompletten Familie (Ehemann, Tochter, inkl. Bruder und Ehefrau) führen Sie einen
Supermarkt. Nebenbei macht sie die Hausarbeit, und bewirtet einen BIO-Familiengarten
mit Gemüse aus dem Sie leckere Mahlzeiten zubereitet.

Auch hier habe ich angefragt und darf den Artikel  veröffentlichen

Public Shelter ASPA Bragadiru ⭐⭐⭐⭐⭐

In der Nähe von Vidra haben wir den öffentlichen Shelter von Bragadiru besucht. Wir konnten einfach kurzfristig vorbei gehen. Wir wurden freundlich empfangen und herumgeführt. Mara und einige Familien in der Nachbarschaft haben das Herz am rechten Fleck! Sie konnte uns alle Fragen über jeden Hund beantworten. Wann und wie er gekommen ist, was der Arzt gemacht hat, wichtiges über den Charakter und so weiter. Das schöne ist: Die Hunde werden nicht nach wenigen Tagen getötet. Sie werden gratis kastriert, gechipt, geimpft und mit Pass übergeben.

Die Kennels waren sehr gross, sauber und die Hunde konnten sich nach Innen wie nach Aussen gut bewegen.

Über eine Zusammenarbeit würde sich Mara sehr freuen.
Gerne werde ich diesen Shelter unterstützen! Alina N hilft mir dabei den Kontakt wieder herzustellen und Futterspenden dahin zu bringen.

Wir haben keine Fotos gemacht, weil die Bilder im FB genug aussagen. Auch sind Bilder von Kastrationsprojekten und vieles mehr zu sehen.

Rumänien Februar 2020

Angefangen in Sibiu über die Kapaten ans Meer und unten durch zurück.

Es wird Hundefutter in Focsani, Constanta und 2x Bukarest eingekauft, verladen und an verschiedene Auffangstationen verteilt.

Die Eindrücke waren von erfreulich bis: Da stimmt was nicht…

Im Hotel «White Duchesse» wurden wir wie Freunde aufgenommen, bekocht und über Sehenswürdigkeiten aufgeklärt. Auch haben wir erfahren ob und wann man streunende Hunde füttern darf.
Die Inhaberin ist eine voll coole Rumänin.

Ein kurzfristiger Halt wird bei der Organisation «SAVE THE DOGS» eingelegt. Sehr vorbildlich geführt! Sie sammeln und retten Strassentiere und machen gratis Kastrationen in einem OP-Mobil.

Leider konnten wir das Hotel bei Mioveni um Mitternacht nicht finden und mussten vorbei fahren :(. Wir haben unser letztes Ziel verpasst. Endlich mal ein Shelter, der die Hunde vermittelt, aber nicht tötet. Leider war es zu kalt um im Auto zu übernachten.

Oh, waren wir froh am Morgen in Timisoara ins Bett zu fallen!

Ich hoffe, wir konnten Euch wenige Eindrücke vermitteln. Es war eine echt coole Erfahrung.

Gerne wieder !

Angefangen in Sibiu über die Kapaten ans Meer und unten durch zurück.

Es wird Hundefutter in Focsani, Constanta und 2x Bukarest eingekauft, verladen und an verschiedene Auffangstationen verteilt.

Die Eindrücke waren von erfreulich bis: Da stimmt was nicht…

Im Hotel «White Duchesse» wurden wir wie Freunde aufgenommen, bekocht und über Sehenswürdigkeiten aufgeklärt. Auch haben wir erfahren ob und wann man streunende Hunde füttern darf.
Die Inhaberin ist eine voll coole Rumänin.

Ein kurzfristiger Halt wird bei der Organisation «SAVE THE DOGS» eingelegt. Sehr vorbildlich geführt! Sie sammeln und retten Strassentiere und machen gratis Kastrationen in einem OP-Mobil.

Leider konnten wir das Hotel bei Mioveni um Mitternacht nicht finden und mussten vorbei fahren :(. Wir haben unser letztes Ziel verpasst. Endlich mal ein Shelter, der die Hunde vermittelt, aber nicht tötet. Leider war es zu kalt um im Auto zu übernachten.

Oh, waren wir froh am Morgen in Timisoara ins Bett zu fallen!

Ich hoffe, wir konnten Euch wenige Eindrücke vermitteln. Es war eine echt coole Erfahrung.

Gerne wieder !